Christoph Stocker
29. Oktober 2018

Stefan Zehetner

Stefan Zehetner wurde 1978 in Wiener Neustadt geboren und wuchs in Hochwolkersdorf in der Buckligen Welt auf. Seit seiner Kindheit gehört sein Interesse der Geschichte und dem Schreiben. In seinem neuen Buch geht es um Römer, Macht, Intrigen und die Bucklige Welt…

Fotos Copyright: Viktoria Kornfeld (links) KommPod (mitte), Dominik Hagmann – Alarich Langendorf 2014 (CC BY 4.0) (rechts)

Primus inter Pares: Der Usurpator | Stefan Zehetner | ISBN: 9783990842041
https://www.autorenwelt.de/person/stefan-zehetner
https://univie.academia.edu/StefanZehetner
http://roman-military-history.blogspot.com/
Facebook: https://www.facebook.com/StefanZehetnerAutor/
Instagram: https://www.instagram.com/zehetners/?hl=de
Twitter: https://twitter.com/StefanZehetner

Youtube – Alexander Gerst:
https://www.youtube.com/watch?v=4UfpkRFPIJk

 

 
Rezept:
Puls (römischer Getreidebrei)
Zutaten:
250 g Dinkelreis (besser, aber schwer erhältlich: Emmer)
120 g getrocknete Bohnen (1 kl. Dose weiße Bohnen)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stangensellerie
1 Karotte
1 Stange Lauch
Salz
Pfeffer
Kreuzkümmel
Oregano
Kräuter nach belieben
Zubereitung:
Bohnen am Vorabend einweichen, ev. vorkochen
Zwiebel, Knoblauch und das Gemüse klein Schneiden; Kräuter hacken
Olivenöl erhitzen; Zwiebel und Knoblauch anschwitzen; Gemüse beigeben und anschwitzen
Getreide (Emmer) wird vor dem Kochen „angemahlen“, also nicht ganz fein gemahlen. Es kann auch mit einem Mörser zerstoßen werden.
Getreide, Salz und mind. ½ l Wasser hinzufügen; immer wieder nachgießen
Wenn das Getreide weich wird, die Bohnen hinzufügen.
Mit Gewürzen und Kräutern abschmecken.
Dazu passt wunderbar Garum, die römische Fischsauce (römisches Ketchup), thailändische Fischsauce geht auch.
Der Getreidebrei war die Grundnahrung der römischen Gesellschaft. Er konnte durchaus verschieden zubereitet werden. Anstelle der Bohnen können beispielsweise Linsen beigefügt werden. Gemüse kann saisonal zugegeben werden (der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt). Der Getreidebrei wurde sogar mit Früchten und Honig anstelle von Gemüse und Kräuter, als Süßspeise serviert.
Weitere wissenschaftliche Infos zur Puls gibt’s unter:
https://www.academia.edu/35421951/Die_puls_Experimentalarchäologische_Untersuchungen_zu_einer_antiken_römischen_Getreidebreizubereitung?fbclid=IwAR21ySemd5CJM0WZRCb5NvQWsL-mpKl8kYPjHVKdXTN3z6h9b3L2reoRZFk

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.